Die Bremsbeläge lassen sich bei ein- und ausgebautem Bremssattel sowohl vorne als auch hinten wechseln. Vorne empfiehlt es sich aber den kompletten Bremssattel mittels Lösen der beiden Innensechskantschrauben komplett zu demontieren. Am Hinterrad wäre dies zu aufwendig, da hier der Auspuff und die Hilfsschwinge demontiert werden müssen, um den Bremssattel auszubauen.
Bremssattel richtung Bremsscheibe drücken, um den/die Bremskolben zurückzudrücken.
Sicherungssplint herausziehen, und den Sicherungsstift mit einem kleinen Dorn ( ein Nagel tuts auch) heraustreiben.
Alte Beläge entfernen, Bremssattel reinigen.
Auf korrekten Sitz des Gegendruckplättches achten.
Kontaktflächen mit Kupferpaste bestreichen
( Kolbenoberfläche, Gleitflächen)
Achtung: Nicht auf die Reibflächen des Belages Neue Beläge in die Führung einsetzen, andrücken und Sicherungsstift wieder einsetzen.
Wichtig: Sicherungsstift komplett eintreiben sonst passt der Sicherungssplint nicht.
Sicherungssplint einsetzen.

Wichtig: Bremshebel mehrmals betätigen, bis die Bremsbeläge anliegen, sonst besteht Unfallgefahr.

Anziehmoment Schrauben des Vorderradbremssattels an Tauchrohr 41 Nm
Nachtrag 21.11.2004

Da in letzter Zeit des öfteren Verschleißerscheinungen durch einen losen Sicherungsstift bzw. durchgescheuerte Bleche aufgetreten sind, empfiehlt es sich den zur jeweiligen Bremse zugehörigen Satz Anbauteile gleich mitzuwechseln. Der Preis liegt etwa bei 8,50 Euro.
Auf der rechten Abbildung ist der Satz für die Hinterradbremse zu sehen. Alle benötigten Verschleißteile sind dabei.