Der Wechsel eines Bowdenzuges für die Ständermechanik dauert eine gute Stunde.

Dazu müssen recht viele Verkleidungsteile abgebaut werden, um an die Züge zu kommen.
Der Reihenfolge nach erst die Lenkerverkleidung, die Mitteltunnelverkleidung und das Armaturenbrett ausbauen.

Bei der Armaturenverkleidung die Abdeckung des Zündschlosses ca. 1/8 Umdrehung nach links drehen und abziehen.
Beim Abnehmen auf die Stecker achten.

Spritzschutz hinter dem Vorderrad demontieren.

Die Schelle des gerissenen Bowdenzuges lösen und den Sicherungsclip an der Kniehebelmechanik abziehen.

Sicherungsring von der Seilscheibe nehmen und Schraube des Halters herausdrehen.

Sicherungsclip von der Seilscheibe ziehen, Kontermuttern des Seilzuges lösen und aushaken. Die untere Mutter muss ganz herausgedreht werden, damit man das Gewinde des Zuges aus der Führung bekommt.

Ca. 40 cm oberhalb der Seilscheibe ist noch ein Befestigungsclip, der beide Züge zusammenhält. Diesen ebenfalls lösen.

Nun den alten Zug herausziehen und den neuen von oben einführen.

Erst oben an der Kniehebelmechanik einhaken, Sicherungsclip setzen und den Zug in die Führung einschieben.

Bei richtiger Lage die Schelle befestigen nun die Züge im unteren Bereich wieder mit dem Clip verbinden.

Jetzt kann der Seilzug an der Seilrolle eingehakt werden. Sicherungsclip wieder anbringen.

Seilrolle wieder befestigen, darauf achten, dass das Federblech nicht geklemmt wird.

Nun die Züge so einstellen, dass die Züge beim aus- und einklappen des Ständers spielfrei sind.
Der Ständer soll durch die Federn in der Endposition gehalten werden.

Verkleidungen wieder anbauen.

Anziehmomente:
Kontermuttern Bowdenzug: 8Nm
Befestigungsschraube Seilscheibe: 21Nm